Wenn deine Welt zu klein ist - Otherland Berlin

Aus unserem Oktober-Newsletter

Geschrieben am | von Jakob (0) | Fantasy, Lesetipp, Science Fiction, Von Jakob

 

Hier die Neuheiten, die wir in unserem Oktober-Newsletter vorstellen:

 

Science Fiction

Jeff Vandermeer
Borne
verlag antje kunstmann Euro 22,00
Von Vandermeers Southern Reach Trilogy startet demnächst die Verfilmung - der Autor ist derweil längst schon in neuen fremdartigen Gefilden unterwegs. Borne enthält wieder mal, was ich an Vandermeer liebe: dichte, leise, Atmosphäre, biologische Seltsamkeiten und verstohlenen Humor. Das Setting ist noch mehr als bei der Southern Reach Trilogy irgendwie postapokalyptisch. Zombies sucht man trotzdem glücklicherweise vergeblich, dafür gibt es einen riesigen, fliegenden Bären. [Jakob]

Pierre Bordage
Die Sphären
heyne Euro 9,99
Es ist immer wieder denkwürdig, wenn mal ein SF-Roman aus einer anderen Sprache als dem Englischen übersetzt wird - und französische Autoren tauchen dabei trotz der geographischen Nähe so gut wie nie auf. Pierre Bordage hält der Heyne-Verlag allerdings die Treue. Die Sphären ist im Gegensatz zu Bordages bisher auf Deutsch erschienen Far-Future-Space-Operas ein SF-Thriller, der in unserer Gegenwart ansetzt. Überall auf der Welt erscheinen rätselhafte weiße Kugeln, die Kinder verschlucken … und wachsen. [Jakob]

George R.R. Martin und Lisa Tuttle
Sturm über Windhaven
penhaligon Euro 15,00
Wird George R.R. Martin eigentlich immer noch auf Game of Thrones reduziert? Oder haben die Leute inzwischen mitbekommen, dass es nicht nur die von ihm herausgegebene Superhelden-Reihe Wild Cards gibt, sondern auch ein Science-Fiction Universum, in dem er zahlreiche Kurzgeschichten und Romane seiner früheren Schaffensphase angesiedelt hat? Darunter auch den mit Lisa Tuttle zusammen verfassten Sturm über Windhaven, einen Roman über eine Menschheit, die sich auf einem sturmumtosten Wasserplaneten in eine eigenwillige Richtung weiterentwickelt hat … [Jakob]

Andreas Brandhorst
Kantaki 3: Der Zeitkrieg
piper Euro 9,99
Mit der Kantaki-Trilogie legt Piper eine durchaus ehrwürdige große Space Opera aus Brandhorsts Feder neu auf. Ich erinnere mich zugegebenermaßen nicht so genau an die Handlung; Es gab da eine vertrackte Liebesgeschichte um irgendeinen alten Weltraum-Haudegen, vor allem aber viel große Kosmik, gewaltige Strecken in Zeit und Raum und in Band 2 einen Planeten mit einer ziemlich eigenwilligen Ökologie. Nicht das wichtigste SF-Werk aller Zeiten, aber eines, das ich in schöner, warmer Erinnerung habe und das nun wieder vollständig lieferbar ist. [Jakob]

Andrew Bannister
Die Verlorenen
piper Euro 16,99
Bereits für Die Maschine hat Bannister sich ein abenteuerliches SF-Universum ausgedacht, den »Spin«, eine Mini-Galaxis, die vor Urzeiten von einer Schöpfungsmaschine künstlich erschaffen wurde. Heute tummeln sich hier mehr oder weniger kapitalistische, mehr oder weniger degenerierte Zivilisationen, die alle ein gewisses Faible für Gewalt zu haben scheinen, und hin und wieder tauchen Artefakte aus der Zeit der Konstruktion auf, die keiner so richtig versteht, die aber alle zu ihrem Vorteil nutzen wollen. Hauen und Stechen. Der zweite Roman, der in dieser Welt spielt, beweist, dass es Bannister nicht an bizarren Ideen mangelt. Die Protagonisten abenteuern sich durch einen Parcours voller sense of wonder, da darf man keine großartige social fiction erwarten und auch nichts, was harten wissenschaftlichen Fakten standhalten würde, aber da Ganze soll ja auch einfach nur ein großer Spaß, eine planetary romance sein, und das ist es defiitiv. [Simon]

 

Fantasy

Anthony Ryan
Draconis Memoria 1: Das Erwachen des Feuers
klett-cotta Euro 25,00
Nach dem Einschlag von Ryans Rabenschatten-Trilogie, dessen Nachhall einem immer noch in den Ohren klingt, haben natürlich alle mit Spannung darauf gewartet, was dieser Autor als nächstes in Angriff nimmt. Erfreulicherweise macht Ryan es sich nicht einfach, indem er an Rabenschatten anknüpfen würde - stattdessen erschafft er eine neue Fantasy-Welt mit neuen Regeln, moderner und industrialisierter, in der die großen Mächte dem Drachenblut hinterherjagen, das außerordentliche Fähigkeiten verleiht. Mit dieser Prämisse geht Ryan ganz nebenbei der Frage nach, was passiert, wenn der Verteilungskampf um eine immer knapper werdende natürliche Ressource eskaliert … [Jakob]

Robin Hobb
Chronik der Weitseher 1: Die Gabe der Könige
penhaligon Euro 15,00
Der erste Band der Chronik vom Weitseher Fitz erschien vor Urzeiten bei Bastei-Lübbe als Der Adept des Assassinen, vor ein paar Jahren dann noch mal bei Heyne als Der Weitseher; jetzt sind wir bei der dritten deutschen Ausgabe der Trilogie angekommen. Das ist schön, denn die Weitseher-Trilogie ist nicht zu Unrecht einer unserer absoluten Ladenbestseller. Noch toller wäre es allerdings, wenn der Penhaligon-Verlag Durchhaltevermögen beweist und die vielen, vielen anderen tollen Reihen Hobbs, die teilweise an den Weitseher anknüpfen, auch mal auf Deutsch bringt, denn da fehlt noch wahnsinnig viel … [Jakob]

Ray Bradbury & Reinahrd Kleist
Das Böse kommt auf leisen Sohlen
aladin Euro 25,00
Bradburys Phantastik-Klassiker um einen mehr als nur etwas umheimlichen Zirkus. Diese Ausgabe ist illustriert von Reinhard Kleist, der u.A. mit Tobias O. Meißner den Comic BerliNoir und die Graphic-Novel-Biographie I See a Darknees über Johnny Cash geschaffen hat. [Jakob]

Neil Gaiman
Beobachtungen aus der letzten Reihe
eichborn Euro 24,00
Neil Gaiman über alles - also nicht wie in “Neil Gaiman ist der Beste”, obwohl das auch passen würde, sondern Neil Gaiman schreibt über alles. Über das für einen Fantasy-Meister wie ihn nahe liegende, also Mythen, Märchen und andere Meister wie Tolkien und Leiber, aber auch über Buchhandlungen, Halloween und Charlie Hebdo, über Musik von Tori Amos bis Lou Reed, über Comics und Klassiker und was weiß ich - all das versammelt in seinen Beobachtungen aus der letzten Reihe. [Jakob]

 

Horror

H.P. Lovecraft
Das Werk
fischer tor Euro 68,00
Wer Angst vor Einbrechern hat, kann sich dieses Buch als Nahkampfwaffe auf den Tisch legen. Ansonsten taugt der überformatige Wälzer allerdings auch einiges: Enthalten sind die Kerngeschichten des Cthulhu-Mythos (grob überschlagen etwa die Hälfte von Lovecrafts erzählerischem Gesamtwerk), in einer Randspalte umfassend farbig kommentiert und werkgeschichtlich illustriert. Ob die neue Übersetzung wirklich, wie im Klappentext behauptet, die erste ist, die Lovecrafts Texte atmosphärisch einfängt, sei dahingestellt, jedenfalls gefällt sie mir vom ersten Anlesen her gut. [Jakob]

 

Jugendbuch

Kristen Ciccarelli
Iskari – Der Sturm naht
heyne Euro 16,99
Alles irgendwie vertrackt: Als Kind rief die Prinzessin Asha einen Drachen herbei. Der vermeintliche Freund zerstörte dann allerdings ihre Heimatstadt, und das muss Asha nun als Iskari, als Drachentöterin, büßen. Und sie soll ihren damaligen Retter und heutigen Erzfeind heiraten. Und dann hat sie verbotenerweise noch Umgang mit dem Sklaven ihres Erzfeinds. Und der Ehe mit dem verhassten Mann kann sie nur entgehen, wenn sie jenen unbesiegbaren Drachen ihrer Kindheit besiegt. Wie man sieht, ist in Kristen Ciccarellis Fantasy-Debut, dem Auftakt einer Trilogie, für reichlich Drama und Spannung gesorgt, und dank der flotten Schreibe und einer sympathischen Hauptfigur sollte einer mit Lesen durchwachten Nacht nichts mehr im Wege stehen. [Wolf]

 

Film & TV

Thibaud Villanova
Star Wars Kochbuch: Cantina
panini Euro 25,00
Man ist – ob zurecht oder nicht – doch eher skeptisch bei all den Nerd-Kochbüchern, die an Filme, Serien, Computerspiele andocken. Bei diesem Buch allerdings bin ich eher positiv voreingenommen: Zum einen, weil der Autor anscheinend Franzose ist, was beim Thema Kochen schon mal Gutes verheißt. Zum anderen, weil das Buch gar nicht so furchtbar nerdig aufgemacht ist, sondern richtig tolle, state-of-the-art Food-Fotografien enthält. Doch, so macht Star Wars Appetit. [Wolf]

 

Comic

Jean-Claude Mezieres & Pierre Christin
Valerian und Veronique – Gesamtausgabe 1
carlsen Euro 29,90
Es wurde viel gelobt und noch mehr gescholten, das Popcorn-Spektakel von Luc Besson, Valerian – Die Stadt der tausend Planeten. Dank der Kinobesucher, des vielen Lobs und der noch vieleren Schelte hat der Carlsen Verlag ganz schnell die Bänder der Gesamtausgabe von Valerian und Veronique nachgedruckt. Ja, genau, in der Comic-Vorlage zum Film heißt der Held nicht Valerian, amerikanisch ausgesprochen, sondern Valerian, französisch ausgesprochen, und seine Partnerin Laureline wurde der Alliteration wegen für die deutsche Übersetzung in Veronique umgetauft. Das ist vor langer, langer Zeit geschehen, darüber muss man sich heute nicht mehr aufregen, man nimmt ja auch dem Struppi seinen Tim hin und beharrt nicht auf Tintin. Genau, vor langer Zeit, denn der SF-Comic Valerian und Veronique ist ein Kind der späten 60er-Jahre, und die Reihe erreichte ihre künstlerischen Höhepunkte in den 70ern. Die beiden Hauptfiguren erleben als Raum-Zeit-Agenten allerlei Abenteuer in einem äußerst bunten und fantastischen Universum. Nebenbei dienten die Abenteuer dem Szenaristen Pierre Christin als Vehikel, um Gesellschaftskritik und Fragen der Menschlichkeit, Gerechtigkeit und derlei politische Anliegen zu transportieren, und dem Zeichner Mezieres dienten sie als Feld, auf dem er sich grafisch austoben und seine Virtuosität voll ausleben konnte. Und dadurch entstand einer der wichtigsten und wirkungsmächtigsten SF-Comics. Der Einfluss von V&V auf George Lucas zum Beispiel ist unverkennbar, wenn man sich nach Lektüre der Comics die alten Star-Wars-Filme noch einmal zu Gemüte führt (wobei sich Lucas nur für die Bilder, nicht für die ganzen gesellschaftlichen Fragen der Comics interessiert hat, wie man ebenfalls unschwer erkennen kann). Luc Besson sei Dank, dass er mit seinem Film, von dem man halten kann und soll, was man will, dafür gesorgt hat, dass dieser Comic noch einmal nachgedruckt wurde. Lesen! [Simon]

 

Rollenspiel

Simon Washbourne
Barbarians of Lemuria
truant Euro 29,95
Mehr und mehr kleine, feine Rollenspiele kommen dieser Tage auf Deutsch heraus - Barbarians of Lemuria gehört dazu. Angesiedelt in einer düsteren, archaischen Sword&Sorcery-Welt (die streng genommen unsere ganz ferne Zukunft darstellt) lässt es die Spieler auf den Spuren Conan, Elrics und Fafhrds wandeln. Das Konzept lautet: Abenteuer, Ruhm und Gold, wobei letzteres gleich wieder zu verprassen ist. Das Setting wartet mit dem einen oder anderen originellen Element gerade in der Völker- und Kreaturenwelt auf - keine Elfen und Zwerge weit und breit, dafür blaue Riesen und Vogelmenschen. Vor allem aber bekommt man mit BoL ein sehr leichtgewichtiges und enorm flottes Regelsystem mitgeliefert, ich würde sogar behaupten: Das so ziemlich beste von der leichtgewichtigen und flotten Sorte, dass es derzeit gibt. Sehr zu empfehlen! [Jakob]

 

Alle empfohlenen Titel können per E-Mail oder - während unserer Öffnungszeiten - telefonisch im Otherland bestellt werden. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.

Zurück


Einen Kommentar schreiben

Über Otherland

Das Otherland ist nicht nur eine Buchhandlung, sondern auch die Verwirklichung eines Traums, denn: Wir lieben Bücher. Wir haben eine Schwäche für phantastische Literatur in all ihren Spielarten. Wir schwärmen leidenschaftlich von den Autoren, die wir schätzen. Und wir möchten unsere Leidenschaft an unsere Kunden weitergeben.

Wir sind hier

Neues Logo 2016+

Neues Logo