Wenn deine Welt zu klein ist - Buchhandlung Otherland Berlin

Frisches aus dem Geschäft

Die Indie-Selection im Februar 2019

| von | (Kommentare: 0)

Jeden Monat wählen wir zwei bis drei Bücher aus kleinen Verlagen und von Selfpublishern aus, die sonst nur wenig in Buchhandlungen vertreten sind, um sie euch besonders ans Herz zu legen.

Frank Hebben
Im Nebel Kein Wort
In einer weitgehend menschenleeren, enttechnisierten und traumatisierten Landschaft begegnen sich zwei Frauen, die zu überleben versuchen … Im Nebel kein Wort ist eine Alternativweltgeschichte, die von einer stillen, fast schon romantischen Postapokalypse infolge des Ersten Weltkriegs erzählt. Frank Hebben gehört zu den wenigen SF-Autoren, die sich wider alle Gepflogenheiten des Marktes schlicht weigern, dicke Wälzer zu verfassen. Entsprechend sprachlich und inhaltlich dicht sind seine Kurzgeschichten und Novellen.

erschienen bei begedia, Euro 17,90

 

Thorsten Nalazek
Das dunkle Feld
Das Land Dolorr droht von furchterregenden Geschöpfen überrannt zu werden - und anscheinend haben nur drei Sträflinge, ein gelähmtes Mädchen und ein abgehalfterter Dorfgardist die Chance, sie aufzuhalten …
Okay, ganz ehrlich: Ich lese gerade Das dunkle Feld, und wäre ich der Lektor, ich hätte pro Satz im Schnitt zwei Adjektive gestrichen. Aber andererseits: Dieses Buch brodelt vor Bildgewalt, vor unterschwelliger und gar nicht so unterschwelliger Bedrohung. Ihn ihm ächzen Dielen nicht nur unter den Schritten des Protagonisten, sie ächzen wie vor Schmerzen. Gut möglich, dass dieses Buch über kurz oder lang unter seiner sprachlichen Last zusammenbricht. Oder dass es sich triumphal erhebt, ein mächtiger schwarzer Quader, der den Himmel verdüstert … 

erschienen bei edition solar-x, Euro 13,80

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.

Teile uns und lass Berlin lesen  

Wo die Zukunft beginnt ...
und das Herz der Fantasy schlägt!
»... the world-famous bookshop.« − Tad Williams